Foto Josef Frei Pfaffnau00023.jpeg

bienenwolf

Erhebung Artenvielfalt

Am Samstag, 18. Juni 2022, erkunden Expertinnen und Experten aus verschiedensten Bereichen die Artenvielfalt ihres Spezialgebietes in einem festgelegten Perimeter. Diese Erhebung hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern soll eine Momentaufnahme für die Artenvielfalt auf der Rigi an diesem einen Tag (und dieser einen Nacht) sein. Die Ergebnisse werden in einem Abschlussbericht mit Artenliste festgehalten. Einige der Expertinnen und Experten führen am Sonntag Exkursionen zu ihrem Spezialgebiet durch.

Was ist ein «Tag der Natur» und weshalb führen wir auf der Rigi einen solchen durch?

Die Idee «Tag der Natur» wurde 1998 in den USA ins Leben gerufen: Artenkennerinnen und -kenner sollen innerhalb von 24 Stunden in einem begrenzten Gebiet möglichst viele Tier-, Pilz- und Pflanzenarten nachweisen und die Ergebnisse dem Publikum präsentieren. So sollen der Bevölkerung die faszinierende Vielfalt, Schönheit und der Nutzen der Biodiversität (= Artenvielfalt) näher gebracht werden. Von der Zeitschrift GEO wurde diese Idee aufgegriffen und auch in Europa verbreitet. Mittlerweile beteiligen sich über den ganzen Kontinent hinweg alljährlich über 12000 Naturfreunde an einem solchen Tag der Natur.

Die Rigi ist ideal um einen «Tag der Natur» durchzuführen. Einerseits ist die natürliche Vielfalt auf diesem Berg ausserordentlich gross, so dass es leicht war genügend Artenkennerinnen zu motivieren mitzumachen. Anderseits ist die Rigi ein beliebtes Ausflugsziel und leicht erreichbar, so dass wir damit rechnen, dass die «Tage der Natur» auf der Rigi besonders gut besucht sein wird.